Kampagnenmittel

Die Initiative „Meine Zeit ist mein Leben“ hat in Zusammenarbeit mit gewerkschaftlichen Interessenvertretern verschiedene Kampagnenmittel  entwickelt
NEU: Auf youtube finden sich Videos zum Thema indirekte Steuerung. Auch das Video einer Teamsitzung „Indirekte Steuerung 1: Rüüüdiger!“

Artikel für Betriebszeitungen
Bereits seit 2013 werden Artikel angeboten, die in Betriebszeitungen verwendet werden können. (www.meine-zeit-ist-mein-leben.de)

Kampagne ver.di Agenturen für Arbeit: Quiz und Song „wirgefühl“
Für die erste Kampagne der ver.di in den Agenturen für Arbeit NRW wurde ein Quiz zum Thema Führung und indirekte Steuerung erarbeitet, das den Kolleginnen und Kollegen das Thema in „Häppchen“ (z.B. eine Frage pro Monat) das Thema nahebringt und fortlaufend für innerbetriebliche Diskussion sorgen kann.
In dieser Kampagne wurde auch der Song „Ja, ich habe es erkannt“ der Gruppe wirgefühl (Mario Holzportz und Martina Frenzel) verwendet (www.wirgefühl.de)
Video: Kurzvortrag von Stephan Siemens über indirekte Steuerung

2016 wurde bei youtube ein Video veröffentlicht, das einen Kurzvortrag von Stephan Siemens (17 Min) zum Thema zeigt. Dieses Video eignet sich sehr gut dafür, das Thema indirekte Steuerung in Gremien und kleinen Ausschüssen zu diskutieren. Für Betriebsversammlung kann eine Version in hoher Auflösung bestellt werden (Anfrage an: hildegard.ostermann@meine-zeit-ist-mein-leben.de)

Power-Point für Multiplikatoren und Vertrauensleute
2016 wurde von Stephan Siemens eine Power-Point-Präsentation erstellt, die mit Kommentaren zum eigenen Unternehmen ergänzt werden kann.

WORK HARD PLAY HARD – Dokumentarfilm von Carmen Losmann (2012)
Der preisgekrönte Dokumentarfilm zeigt kommentarlos die Mechanismen der neuen Arbeitsorganisation auf, ob die Planung von Büro-Architektur, Change Management Prozesse, Accessmentcenter oder Outdoor-Management-Trainings. Der Film zeigt diejenigen, die die Veränderungsprozesse im Unternehmen planen. Die Szenen wurden direkt in den Unternehmen gedreht.
Er wurde in zahlreichen Veranstaltungen und Gremien gezeigt und diskutiert. Er eignet sich sehr gut dafür, einen Diskussionsprozess in Gang zu setzen.

Beispiel für innerbetriebliche Kampagne zur indirekten Steuerung (Zeitraum z.B. 2 Jahre)
(Reihenfolge lediglich Beispielhaft)

1. Start: Work Hard Play Hard – Filmvorführung mit Diskussion
2. Parallel: Start-Artikel in Betriebszeitung
3. Video von Stephan Siemens wird im BR Gremium und anderen Gremien gezeigt und diskutiert
4. Beitrag bei Betriebsversammlung über indirekte Steuerung – Gründung einer AG indirekte Steuerung
5. Quiz – Fragen werden von AG angepasst und monatlich im Intranet oder an der Pinnwand gepostet
6. Arbeitsgruppe erarbeitet Konkretisierung der PowerPoint Präsentation
7. VK Vertreter werden anhand der Power-Point geschult
8. VK erarbeiten Beispiele für indirekte Steuerung aus dem eigenen Unternehmen, Beispiele werden anonym veröffentlicht
9. Theaterprojekt Xtrameile „Yes, we burn“. (als Abendveranstaltung in Theater oder auf Veranstaltung/Betriebsversammlung/Tagung).