Home

Theater zur schönen neuen Arbeitswelt
Trailer „Yes we burn“

Das Theaterstück „Yes we burn“ wirft einen Blick auf das Arbeitsleben heute – kritisch, amüsant, satirisch. Seit 2017 hat das Ensemble  für sechs Gewerkschaften und für Frauenbeauftragte bei 50 Tagungen, Abendveranstaltungen, Fachbereichskonferenzen oder Betriebs/Mitarbeiterversammlungen gespielt. Nach allen Aufführungen gab es spannende Diskussionen mit einem begeisterten Publikum. (Im Trailer: Signe Zurmühlen und Clara Grosse).
Die Broschüre zum Theaterstück finden Sie hier.

Aufgrund der Theaterpause schrieb und produzierte Martina Frenzel 2021 zwei Kurzspielfilme zum Thema „Sweet Homeoffice“.

Worum geht´ es? Wir brennen für unser Unternehmen“! Das wird nicht nur gefordert, sondern auch gefördert. In Change-Management Prozessen werden neue Arbeitsorganisationsformen erprobt, Identifikation mit dem Produkt ist gefragt. „Unsere Mitarbeiter müssen die Extrameile gehen!“ meinte der Vorstand von Siemens. Und wir tun das gerne, wir übernehmen Verantwortung, denn die Arbeit macht uns (häufig) auch Spaß! Leider ist das, was uns Spaß macht, manchmal stärker als uns guttut und wir kommen unter die Räder unserer eigenen Produktivität. Aus dem Spaß wird das Hamsterrad, aus dem „Brennen fürs Unternehmen“ das „ausgebrannt sein“.

Künstlerische Bearbeitung
Das Theater Xtrameile setzt eine Lupe auf diese Entwicklungen bis sich die Essenz des Arbeitens heute herauskristallisiert – kritisch, amüsant und satirisch. Und natürlich aus weiblicher Sicht. Ganz wie im richtigen Leben – nur viel schöner!

„Das Theater Xtrameile schafft es, ein ernsthaftes, sensibles und hochpolitisches Thema unterhaltsam auf die Bühne zu bringen. Mit Witz und Charme werden Schwierigkeiten, die die Beschäftigten mit der indirekten Steuerung haben, problematisiert. Unsere Teilnehmer wurden nicht nur gut unterhalten, sondern auch zum Nachdenken und Diskutieren angeregt.“ (Sok-Yong Lee, IG Metall Bildungszentrum Sprockhövel, 2019)